Tipps & Ticks

Fahrräder und eBikes werden immer komplexer und innovativer. Natürlich möchte man trotzdem hin und wieder seinem Fahrrad etwas gutes tun. Davor braucht man selbst beim eBike überhaupt keine Scheu zu haben.

Im folgenden erklären wir die 5 Regeln für Ihr gesundes Rad.

1. Die Kette richtig pflegen

In wenigen Schritten können Sie die Lebensdauer Ihrer Kette und somit auch Ihres Zahnkranzes verdoppeln. Benutzen Sie hierfür spezielle Fahrradkettenöle, diese sind druckresistent und können nicht aushärten. Geben Sie Ihr Kettenöl großzügig mit einer Tropfflasche¹ auf die gesamte Kette und schalten Sie sämtliche Gänge vorne, sowie hinten durch. Anschließend empfiehlt es sich, die Kette mit einem Baumwollfasertuch wieder trocken zu reiben. Wenn zu viel Öl auf der Kette verbleibt, besteht die Gefahr, dass sich Staubpartikel daran anhaften und somit die Kette abgeschliffen wird. Diesen Vorgang kann man gerne alle 400-500km wiederholen

2. Der richtige Reifendruck

Sobald Sie merken, dass der Drahtesel nicht mehr so richtig in die Gänge kommen, sollten Sie mal den Druck Ihres Reifens prüfen. Aber wie viel kommt denn da jetzt drauf? Die Frage kann man pauschal nicht beantworten. Auf der Seite Ihres Reifens steht in der Regel eine Angabe über den empfohlene mindesten sowie den maximalen Druck (Meist in Bar und PSI). Falls Sie unsicher sein sollten, halten Sie sich vorerst an vier Druckstärken²:

  1. Mountainbike ca. 2-2,5 Bar
  2. Trekkingrad ca. 2,5-3,5 Bar
  3. Rennrad ca. 5,5-7 Bar
  4. Kinderräder ca. 2 Bar

3. eBike Akku Pflege

Immer Interessanter wird das Thema e-Mobilität, so auch beim Fahrrad. Das teuerste Bauteil eines eBikes ist in der Regel der Akku. Um so mehr lohnt es sich, diesen korrekt zu behandeln. Aber wie? In drei Schritten lebt Ihr Akku länger:

  1. Lassen Sie den Akku, wenn das Fahrrad nicht benutzt wird, in keinem Falle in der Sonne stehen, zu heiße Temperaturen wirken sich auf die Lebensdauer äußerst negativ aus.
  2. Lagern Sie den Akku über die Winterzeit möglichst bei über 15°C mit einer Restladung von mindestens 60%-70% ein. Unterschreitet man diese Werte, so läuft man Gefahr, dass sich der Akku tiefenentlädt, dies wäre unter Umständen das aus für Ihren Akku.
  3. Fahren Sie viel und regelmäßig. Unsere Erfahrung zeigt, dass viel gefahrene eBikes in der gleichen Zeitspanne eine höhere Restreichweite haben, als eBikes mit wenigen Kilometern.

Bei eBikes mit einem Bosch Active, Performance oder Perfomance CX Motor, sollten Sie das abnehmbare Display ebenfalls mindestens einmal während der Winterzeit mit einem Micro USB Kabel an Ihrem PC oder Ihrem Handyladegerät aufladen. Auch in diesem Displaytyp ist ein kleiner Akku verbaut, welcher sich tiefenentladen kann.

4. Gabel- & Dämpferpflege

Sind Sie im Besitz einer Federgabel oder eines Hinterraddämpfers, heißt das meißtens dass Sie sich im Wald oder auf Schotterpisten wohl fühlen. Ähnlich wie bei der Kette bedeutet dies, dass eine saubere Oberfläche die Haltbarkeit des Bauteils deutlich verlängert. Überprüfen Sie regelmäßig die offenliegenden Tauchrohre und reinigen Sie diese mit einem Baumwolltuch. Anschließend empfehlen wir die gereinigten Teile mit Silikonöl oder Gabeldeo einzusprühen¹. Federgabeln und Dämpfer sind meist sehr komplexe Komponenten, die ausschließlich über den Fachhändler oder den Hersteller gewartet werden sollten, da diese unter hohem Luft oder Federdruck stehen.

5. Rahmenpflege

Unsere Empfehlung ist, das Fahrrad mindestens einmal im Frühjahr komplett zu reinigen. Schmiere und Flecken, die sich über die Sommerzeit festbrennen, sind schwer bis überhaupt nicht mehr löslich. Grundsätzlich sollte man den Rahmen bei großer Verschmutzung nicht anschleifen, hier besteht die Gefahr, dass, ebenso wie bei Codierung des Rahmens durch die Polizei, die Rahmengarantie erlischt. Decken Sie vor dem Putzen gegebenenfalls Bremsscheiben und eBiketeile mit einer Folie oder einem Tuch ab. Sprühen Sie anschließend den kompletten Rahmen mit Fahrradreiniger ein und lassen Sie das Mittel einwirken. Reiben die mit einem Baumwolltuch die schmutzigen Flecken ab. Falls Sie einen Hochdruckreiniger benutzen möchten sollten Sie einen Mindestabstand von 50cm nicht unterschreiten. Anschließend empfiehlt es sich, alle beweglichen Teile wie oben beschrieben zu pflegen.


¹ Benutzen Sie keine Sprühöle in der Nähe von Fahrrädern mit Scheibenbremsen. Sprühdosen entwickeln einen feinen Nebel, welcher sich auf die Scheiben setzen kann. Bremsbeläge welche in Kontakt mit Öl kommen, saugen sich unmittelbar voll und beginnen zu quietschen was dazu führt, dass man sie wechseln muss. Decken Sie die Scheiben und Bremssättel vorsichtshalber gut ab.

² Bitte beachten Sie, dass sich die o.g. Werte auf gut erhaltene, nicht poröse oder ausgehärtete Reifen bezieht. Wir geben keine Garantie für diese Werte.